Unsere Forderungen an Stadt und Besitzer*in

Hier findet ihr unsere Forderungen an die Stadt Dresden und den Besitzer*in des Basteiplatzes 3.

 

Zu Händen des Oberbürgermeisters Herr Hilbert, der Sozialbürgermeisterin Frau Kaufmann und der Mitglieder des Dresdener Stadtrats,

In der Nacht vom 23.08.19 auf 24.08.19 haben wir das Haus aum Basteiplatz 3 besetzt. Diese Maßnahme haben wir aus folgendem Grund ergriffen:

Seit Jahren steigen die Mietpreise in Dresden und werden durch leerstehenden und verfallenden Wohnraum künstlich in die Höhe getrieben. Wir möchten auf die angespannte Wohn- und Freiraumsituation in Dresden aufmerksam machen und auf eine gemeinschaftliche Nutzbarmachung leerstehender Häuser hinarbeiten. Die Villa Frantelilo steht unseres Kentnissstands schon seit einigen Jahren leer – trotz gut erhaltener Bausubstanz. Diese Situation ist nicht zuletzt Folge ihrer Politik. Wir möchten Sie dazu anregen wieder Wohnpolitik für alle zu gestalten!

Wir fordern:

  • Dokumentation und fortlaufende Veröffentlichung von Leerstand und brachliegenden Flächen in Dresden. Besondere Ausweisung von Objekten in öffentlicher Hand inklusive Begründung der gegenwärtigen Situation.
  • Den Beschluss eines kommunalen Zweckentfremdungsverbotes. Dieses soll das Leerstehen von Gebäuden und Flächen nach einer angemessenen Frist untersagen.
  • Das Prüfen von Vergesellschaftungen von Wohnraum und Leerstand.
  • Einen sofortiger Stopp der Verdrängungsmaßnahmen gegen wohnungslose Menschen an den Dresdner Stadtrand.
  • Die unverzügliche Einführung eines Mietpreisdeckels und die Einfrierung des Mietpreisspiegels für mindestens 10 Jahre.

Wir haben keinerlei Interesse an einer Eskalation der Situation und hoffen, dass uns gegenüber keine Gewalt zur Anwendung kommt. Wir wünschen uns einen offenen und konstruktiven Dialog. Wir bleiben aktiv, bis Sie aktiv werden!

Wir freuen uns, Sie bald im Garten des Basteiplatz 3 zu begrüßen!

Die Besetzenden !


An den*die Besitzer*in des Basteiplatzes 3.

In der Nacht vom 23. auf den 24.08.2019 haben wir das Haus am Basteiplatz 3 besetzt. Diese Maßnahme haben wir aus folgendem Grund ergriffen: Seit Jahren steigen die Mietpreise in Dresden und werden durch leerstehenden und verfallenden Wohnraum künstlich in die Höhe getrieben. Wir möchten auf die angespannte Wohn- und Freiraumsituation in Dresden aufmerksam machen und auf eine gemeinschaftliche Nutzbarmachung leerstehender Häuser hinarbeiten. Der Basteiplatz 3 steht unseres Wissens nach schon seit einigen Jahren leer – trotz gut erhaltener Bausubstanz.

Deshalb fordern wir:

  • Eine uneingeschränkte Duldung der Besetzer*innen, bis eine einvernehmliche Lösung gefunden wurde
  • Die Möglichkeit und Erlaubnis, das Haus als soziales Zentrum und als Wohnraum zu nutzen – mindestens für die Zeit, bis ein nachvollziehbarer Wohnbedarf am Haus besteht.
  • Die Möglichkeit, den Garten als nutzbaren Gemeinschaftsgarten für die Bewohner*innen und Nutzer*innen des Hauses, sowie für die Nachbar*innenschaft zur Verfügung zu stellen
  • Das Pflanzen von 18 Bäumen im Garten, um den ökologischen Schaden der Fällungen vor einigen Jahren zu kompensieren

Wir haben keinerlei Interesse an einer Eskalation der Situation und hoffen, dass auch Ihr Anliegen die langfristige Nutzbarmachung des Hauses ist. Wir wünschen uns einen offenen und konstruktiven Dialog. Wir sind fest entschlossen, eine Lösung zu schaffen und werden aktiv bleiben, bis das Haus wieder bewohnt ist. Wir sind uns über den denkmalgeschüzten Status des Hauses bewusst und bemühen uns um einen sehr sorgfältigen Umgang. Wir möchten darauf hinweisen, dass eine mögliche gewaltvolle Räumung deutliche Schäden hinterlassen könnte.

Wir freuen uns auf einen konstruktiven Dialog und produktive Verhandlungen mit Ihnen,

Die Besetzenden

This entry was posted in News and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.